Streckenflug- Schachspiel mit der Natur

Hunderte von Kilometern weit zu fliegen, motorlos, allein mit den Kräften der Natur, das macht die Faszination des Streckensegelfluges aus. Streckensegelflug im Gebirge, in atemberaubender Landschaft und unvergleichlichen Aufwinden, ist die Krönung dieser Faszination.

Das von Unterwössen aus beflogene Streckenflugrevier der Ostalpen reicht von der Raxalpe vor den Toren Wiens bis nach St. Moritz, ja bis zum Oberalppass nach Westen, und greift nach Süden bis in die Karawanken und Dolomiten aus. Nördlich wie südlich des Alpenhauptkamms bilden die großen inneralpinen Längstäler hier regelrechte Thermik-Rennstrecken, sorgen für klare Navigationslinien und bieten vergleichsweise zahlreiche und sehr sichere Außenlandemöglichkeiten – ideale Bedingungen, um den Gebirgs-Streckenflug zu erlernen.

Wir bieten dazu mehrtägige Einsteigerlehrgänge und zweiwöchige Fortgeschrittenen-Lehrgänge an. Wir fliegen mit Euch in mehreren kleinen Gruppen – jeweils ein Trainer im Doppelsitzer und dazu zwei, maximal drei Einsitzer. Gemeinsam tasten wir uns vom Alpenrand bis in die Hochalpen vor. Streckengröße und Routenwahl richten sich dabei täglich neu nach dem Wetter und sehr individuell nach Erfahrung und Können der Teilnehmer. 

Es ist nicht unser Ziel, eine bestimmte Kilometerzahl zu erzwingen oder feste Standard-Routen abzuklappern. Vielmehr wollen wir Dir das Grundwissen und die Fähigkeit vermitteln, damit Du selbst systematisch und sicher im Gebirge weitertrainieren kannst. Bei unfliegbaren Wetter gibt es Theorie - bei maximal zehn bis zwölf Teilnehmern pro Lehrgang in sehr intensiver Seminar- Atmosphäre, in der wir individuell auf Deine Fragen und Deinen Erfahrungsstand eingehen können. An den Streckenfluglehrgängen kannst Du sowohl mit einem mitgebrachten Flugzeug teilnehmen, wie auch unsere Flugzeuge chartern. Nach Möglichkeit erhält jeder Teilnehmer die Gelegenheit zu einem Flug im Doppelsitzer mit unseren erfahrenen Trainern, allerdings haben die weniger geübten Teilnehmer hier natürlich Vorrang.

 

Vorausetzungen:

Der Einsteigerlehrgang richtet sich primär an Piloten, die noch keine Erfahrung im Gebirgs- und/oder Streckenflug haben. Den mitgebrachten oder gecharterten Einsitzer solltest du aber gut kennen und in der aktuellen Saison mindestens fünf F-Schlepps und fünf saubere Ziellandungen damit gemacht haben. Flüge von drei Stunden Dauer solltest Du schon gewohnt sein.

Für den Fortgeschrittenen-Lehrgang ist zusätzlich etwas Streckenflugerfahrung (Gebirge oder Flachland) sehr empfehlenswert, ebenso etwas grundlegende Gebirgsflugerfahrung, beispielsweise aus einem vorangegangen Urlaub. Flüge von fünf Stunden Dauer solltest Du schon gewohnt sein.

Wichtiger als irgendeine Mindestzahl an Stunden oder Kilometern scheinen uns folgende Kriterien:

  • Du solltest kein große Überwindung mehr benötigen, um den Gleitbereich deines Heimatplatzes zu  verlassen.
  • Du solltest dir eine Außenlandung auf einem großen, ebenen Feld mit freiem Anflug zutrauen.
  • Du solltest genug Routine beim Thermikfliegen haben, um einen Aufwind, den dir ein anderes Flugzeug markiert, zuverlässig nutzen zu können.