Wetter Sonntag, 13.10.
(Prognose von Donnerstag 12:10)

Lage: Sehr langsame Änderung: das große schwache Hoch zieht langsam nach Südosteuropa ab. Westlich Irlands bildet sich eine neue Trogachse, die am Montag die portugiesische Westküste erreicht haben wird. Die Strömung zwischen beiden dreht damit allmählich auf Südwest.

Wetter lokal: Sehr ähnlich wie Samstag. Die Höhenströmung dreht weiter zurück auf von Westsüdwest auf Südwest, bleibt aber in großer Höhe. Am Boden nimmt das Druckgefälle über die Alpen weiter zu und treibt seichten Föhn; nach wie vor nicht stark genug für schlimme Rückenwindprobleme. Für ausgeprägte Föhneffekte ist der Wind auf Kammhöhe selbst des Hauptkamms zu schwach; so können evtl. auch hohe Wolkenfelder mit dabei sein; das Wetter wird nicht sehr "föhnig" aussehen.

Unsicherheitsfaktoren: Hohe Bewölkung.

...und das heißt?
- für die Schulung: Wie Samstag: Geringe Ausklinkhöhen an der Winde wegen des leichten Rückenwindes, sonst prima. Für Motorsegler sogar ideal!
- für die Streckenflieger: Wie Samstag: Für Wellen kommt der Wind nicht mehr tief genug herunter; inneralpin sind auch die hohen Kalkhänge bis 3000 m kaum angeblasen, so daß auch die Hänge auf der Kalkautobahn nicht gehen.

Wetter Samstag, 12.10.
(Prognose von Donnerstag 12:00)

Lage: Unverändert schwaches Hochdruckgebiet im gesamten Mittelmeerraum. Unverändert ausgedehnter Tiefdruckkomplex über ganz Nordeuropa bis an die Linie Kanalküste-Nordseeküste-Ostseeküste. Unverändert südlich dieser Linie kräftige, nun etwas mehr antizyklonale ("hochdruckige") Westsüdwestströmung.

Wetter lokal: Sehr ähnlich wie Freitag. Die Höhenströmung dreht etwas zurück auf von West auf Westsüdwest, bleibt aber in großer Höhe. Am Boden nimmt das Druckgefälle über die Alpen langsam zu und treibt seichten Föhn; nach wie vor nicht stark genug für schlimme Rückenwindprobleme.

Unsicherheitsfaktoren: Keine.

...und das heißt?
- für die Schulung: Wie Freitag: Geringe Ausklinkhöhen an der Winde wegen des leichten Rückenwindes, sonst prima. Für Motorsegler sogar ideal!
- für die Streckenflieger: Wie Freitag: Für Wellen kommt der Wind nicht mehr tief genug herunter; inneralpin sind auch die hohen Kalkhänge bis 3000 m kaum angeblasen, so daß auch die Hänge auf der Kalkautobahn nicht gehen.

Wetter Freitag, 11.10.
(Prognose von Donnerstag 11:00)

Lage: Der neue Keil, am Donnerstag noch auf der Linie Bretagne-UK, liegt mittags bereits auf der Linie Balkan-Polen, mit schwachem Bodenhoch im gesamten Mittelmeerraum. Ein ausgedehnter Tiefdruckkomplex beherrscht ganz Nordeuropa bis an die Linie Kanalküste-Nordseeküste-Ostseeküste. Südlich dieser Linie kräftige, gaaaanz leicht antizyklonale ("hochdruckige") Westsüdwestströmung.

Wetter lokal: Dank des leichten Hochdruckeinflusses deutlich trockener als der teils bedeckte Donnerstag. Eine Absinkinversion hält uns den Westwind vom Leibe; über 2000 Metern ist er aber kräftig. Darunter beginnt schon schwacher Süd (seichter Föhn) - noch nicht stark genug, um als Rückenwind zum Problem zu werden.

Unsicherheitsfaktoren: Keine.

...und das heißt?
- für die Schulung: Geringe Ausklinkhöhen an der Winde wegen des leichten Rückenwindes, sonst prima. Für Motorsegler sogar ideal!
- für die Streckenflieger: Für Wellen kommt der Wind nicht mehr tief genug herunter.

Wetter Donnerstag, 10.10.
(Prognose von Dienstag 00:30)

Lage: Tiefdruckzentrum nun zwischen Schottland und Norwegen, die sehr flach gewordene Trogachse etwa deutschpolnische Grenze. Der neue Keil ist auch sehr flach und noch weit weg, etwa Bretagne-UK. Dazwischen kommt aber erstmal eine kräftige Westlage.

Wetter lokal: Mangels Tiefdruckeinflusses trocken. Mangels Hochdruckeinflusses bedeckt. Und mangels Platzes zwischen den Isobaren viel viel Westwind, wohl bis zum Boden durchgreifend und sehr turbulent.

Unsicherheitsfaktoren: Keine.

...und das heißt?
- für die Schulung: Westwind=Rückenwind. Motorsegler je nach Turbulenz mehr oder weniger sinnvoll.
- für die Streckenflieger: Westwellenforschung!

Tips zum Wetter

Unten auf dieser Seite findet Ihr diverse Links zu Wetterinformationen. Natürlich liefern auch die zahlreichen Smartphone-Apps und Wetterdienstleister im Internet brauchbare Prognosen, wie beispielsweise die beiden hier abgebildeten. Insbesondere unseren Flugschülern empfehlen wir jedoch: konzentriert Euch nicht nur auf die offensichtlich "schönen" Tage mit strahlendem Sonnenschein. Bei bedecktem Himmel findet Ihr oft ideale Schulungsbedingungen in ruhiger Luft und bei weniger Andrang.

Flugwettervorhersagen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) bietet mit  seinem kostenpflichtigen Selfbriefingsystem "pc_met Internet Service" ein umfangreiches Angebot an Flugwetterinformationen und speziellen Vorhersageprodukten für die Luftfahrt. Einige Produkte, so die Drei-Tages-Prognose, sind auch kostenlos verfügbar unter www.dwd.de/luftsport

Der hauptsächlich Österreich abdeckende Flugwetter-Service der Austro Control ist für Lizenzinhaber kostenlos, erfordert aber eine Registrierung der Lizenz. Ein Teil dieses Angebots ist auch ohne Login verfügbar unter der schönen Bezeichnung "Wetter für alle". Besonders nützlich: die Flugwetterübersicht für die Nordalpen sowie der Flugwetterausblick Österreich für die nächsten drei Tage.

 

Wetter-Webcams

Das momentane Wetter im Achental kann man mit den Webcams am Schnappen und auf der Kampenwand verfolgen. Einige hübsche Webcams in der näheren Umgebung sind bei Terra-HD zu finden. Für einen weiteren Wetterüberblick eignen sich u.a. die Webcam-Übersichtskarten von foto-webcam.eu sowie von feratel.com.

 

Föhnprognose

Südlicher Höhenwind führt bei uns am Alpennordrand durch föhniges Auflockern oft zu unerwartet "schönem" Wetter. Bis zum Boden durchgreifender Südföhn behindert andererseits als Rückenwind unseren Windenbetrieb. Das Auftreten von Föhn bzw. föhnigem Wetter lässt sich anhand der Druckdifferenz von Bozen nach Innsbruck abschätzen; das Durchgreifen zum Boden leider nicht.

 

Weiterführende Wetterlinks

Eine sehr hübsche Strömungsanimation auf Basis verschiedener Wettermodelle und für alle Flughöhen gibt es bei windy.com. Hobbymeteorologen finden u.a. bei der Wetterzentrale eine große Vielfalt weiterer Wetterdaten.